Am Kesselsteig und dann am Königssee-Ostufer in Bergnot
Gegen 22.15 Uhr meldeten sich zwei unverletzte, aber blockierte Münchner vom Kesselsteig am Königssee-Ostufer über Notruf, die dann aber entschieden, selbständig über den verfallenen Steig am Ostufer entlang zur Seelände zurückzugehen. Gegen 0.45 Uhr riefen sie auf Höhe Malerwinkel nochmal an, da sie nicht mehr weiterkamen. Die BRK-Wasserwacht rückte mit ihrem Rettungsboot aus, fand den 37-jährigen Mann und die 33-jährige Frau rasch, legte an, ging ihnen ein Stück entgegen, brachte sie zum Boot und fuhr sie zur Seelände zurück. Beiden hatten selbst FFP2-Masken dabei und trugen sie während des gesamten Einsatzes, um die Retter nicht zu gefährden. Sie fuhren noch in der Nacht nach Hause zurück. Der verfallene Steig ist unter anderem wegen umgefallener Bäume und Kletter-Passagen recht schwierig zu begehen. Die Frau hatte sich leicht am Knie verletzt, begab sich aber am Montag selbst in ärztliche Behandlung. Drei Ehrenamtliche waren rund eineinhalb Stunden lang gefordert.

Dieser Beitrag wurde unter Einsätze veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar