BISCHOFSWIESEN – Am frühen Sonntagabend kurz nach 18 Uhr sind an der Einmündung der Staatsstraße 2097 (Gmundberg) in die B20/B305 an der Gmundberg-Brücke ein Opel und ein Dacia zusammengestoßen, wobei drei Menschen durch das Rote Kreuz behandelt und nach erster Einschätzung des Notfallsanitäters leicht bis mittelschwer verletzt wurden.

Ein 50-jähriger Ansbacher war mit seinem Opel vom Gmundberg kommend in die Bundesstraße eingefahren und hatte den von links kommenden vorfahrtsberechtigten Dacia eines 75-jährigen Chiemingers übersehen. Der Dacia wurde durch den Aufprall über die Gegenfahrbahn geschleudert und stürzte über eine Böschung hinab in die angrenzende Ramsauer Ache, die momentan aufgrund der starken Regenfälle deutlich mehr Wasser führt als normal.

Die Leitstelle Traunstein schickte sofort zwei Rettungswagen aus Berchtesgaden und Bad Reichenhall, die Berchtesgadener Notärztin, den Einsatzleiter Wasserrettungsdienst, die Schnell-Einsatz-Gruppe der BRK-Wasserwacht Berchtesgaden, sowie die Freiwilligen Feuerwehren Bischofswiesen und Berchtesgaden zum Unfallort. Glücklicherweise blieb das Fahrzeug im seichten Wasser liegen, sodass sich die drei Insassen selbst befreien konnten. Nach medizinischer Erstversorgung durch die Notärztin und der Notfallsanitäter wurden die Verletzten anschließend zur weiteren Behandlung zur Kreisklinik Bad Reichenhall transportiert. Die BRK-Wasserwacht sicherte das im Wasser liegende Fahrzeug, bis es durch ein Abschleppunternehmen geborgen wurde. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher, regelte den Verkehr und sicherte die Unfallstelle ab. Beamte der Berchtesgadener Polizei nahmen den Unfall auf. Die Strömungsgeschwindigkeit der Ache ist derzeit lebensgefährlich – alle Beteiligten hatten somit Glück im Unglück.

Dieser Beitrag wurde unter Einsätze veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar